12.03.2024, 14 Uhr Kriegsgräberstätte Golm, Kamminke, Usedom

Am Dienstag, den 12. März um 14 Uhr findet auf der Kriegsgräberstätte Golm in Kamminke die traditionelle Veranstaltung zum Gedenken an den 79. Jahrestag der Bombardierung der Stadt Swinemünde statt.
Seit 1992 findet jährlich am 12. März eine Gedenkstunde auf der Kriegsgräber- und Gedenkstätte Golm auf Usedom in Sichtweite der polnischen Grenze statt. In den Mittagsstunden des 12. März 1945 zerstörten 661 amerikanische Bomber die mit Flüchtlingen aus den deutschen Ostgebieten völlig überfüllte pommersche Hafenstadt Swinemünde zu großen Teilen. Die meisten der Opfer des Bombenangriffs, überwiegend Zivilisten, fanden ihre letzte Ruhestätte auf dem Golm, der höchsten Erhebung der Insel Usedom, am westlichen Stadtrand von Swinemünde gelegen.

Am 79. Jahrestag des Bombenangriffs im März 2024 erwartet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. als Veranstalter eine Vielzahl von Gästen aus Politik, Kultur und Zivilgesellschaft. Die polnische Seite wird vertreten durch Repräsentanten der Stadt Świnoujście.
Gemeinsam mit der Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte (JBS Golm) werden sie die Gedenkstunde mitgestalten.
Die Gedenkrede in diesem Jahr hält der stellv. Stadtpräsident von Swinemünde Paweł Sujka. In seiner Funktion als Stadtvertreter, engagiert er sich u. a. für den Bereich Sport und Bildung. Zu seiner Arbeit gehört es auch, den deutsch-polnischen Dialog in der Grenzregion von Usedom zu stärken. Wir freuen uns sehr einen Gastredner aus Polen begrüßen zu dürfen.
Das Grußwort hält der Landesgeschäftsführer des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge in MV Herr Philipp Schinschke. Für die geistlichen Worte konnte der Militärpfarrer Bernhard Riedel vom evangelischen Militärpfarramt Torgelow gewonnen werden. Moderiert wird die Veranstaltung von der Leiterin der JBS Golm Katharina Feike. Der Bansiner Posaunenchor unter Leitung von Helmut Friedrich gibt der Gedenkveranstaltung den musikalischen Rahmen.
Im Anschluss sind alle Besucherinnen und Besucher zur traditionellen Kaffeetafel eingeladen.
Auch in diesem Jahr organisiert der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge einen kostenlosen Shuttle für Menschen mit Gehproblemen zwischen Parkplatz Kamminke Kellerberg und der Kriegsgräberstätte Golm (bis zur Figur „Die Frierende“).


PRESSEKONTAKT: JBS GOLM, Katharina Feike, Mail: Katharina.Feike@volksbund.de, Tel.: 038376 – 29078,